Stoßwelle

Die Stoßwellentherapie ist in ausgesuchten Fällen eine Alternative zur Operation.

Insbesondere bei chronischen Schmerzen im Bereich von Sehnen verursacht. Durch Überlastung und Kalkablagerungen an Sehnensätzen kann diese Methode erfolgreich eingesetzt werden.

Methode:

Stoßwellen sind sehr energiereiche Schallwellen, die mit einem Spezialgerät erzeugt werden. In gebündelter Form werden sie auf den erkrankten Bereich gelenkt, dabei kann die Eindringtiefe variiert werden. Die Einwirkung aktiviert die Gefäßversorgung und kann Kalkablagerungen auflösen, so das ein Abklingen der Beschwerden erreicht wird.

Behandlungsablauf

Die Behandlung wird ambulant in unserer Tagesklinik durchgeführt. In einigen Fällen wird zuvor eine örtliche Betäubung vorgenommen, anschließend erfolgt die ca 10–15 min Behandlung. In den meissten Fällen wird die Behandlung in 7–14 tägigen Intervallen bis zu 4 mal wiederholt.

Behandlungserfolg/ Nebenwirkungen

Ein therapeutischer Effekt stellt sich nach ca. 2–4 Wochen ein. Schmerzfreiheit kann aber auch schon nach einer Behandlung erreicht werden. Als Nebenwirkungen können gelegentlich Hautrötungen oder Schwellungen auftreten. Manchmal besteht ein zeitweiliges örtliches  Taubheitsgefühl.  Unmittelbar nach der Therapie kann es zu einer Schmerzzunahme kommen.


mögliche Indikationen der Stoßwellentherapie:

- Kalkschulter
- Tennisellenbogen /Golferellenbogen
- Fersensporn
- Achillessehnenreizung
- verzögerte Knochenbruchheilung

Therapie Gerät





nach oben

Telefonische Anmeldung unter:
030 / 44 66 79 0